Gentleman-Macher: Herrenaccessoires von Auerbach Berlin

Fünfter Stock im KaDeWe, Berlin. Es ist Samstag und wir sitzen mit Jan-Henrik Scheper-Stuke oder „Schepi“, wie ihn seine alten Schulfreunde aus Louisenlund nennen, zusammen an der Bar von „Grill & Pfanne“ und sprechen über Herrenaccessoires.

2010 übernahm er die Manufaktur für Herrenaccessoires „EDSOR Kronen“ von seinem Patenonkel und avancierte Dank seiner Gabe sich in Szene zu setzen und seines Entertainment-Talents zu Berlins „Herr der Schleifen“.

Nach einem Investorenstreit kam 2014 der tiefe Fall und er musste die Insolvenz des Familienunternehmens anmelden. Doch wer denkt, dass Jan-Henrik aufgibt, hat sich mit dem Falschen angelegt. Innerhalb kürzester Zeit hat Jan die Marke AUERBACH BERLIN mit ihrer gläsernen Manufaktur an die Spitze der Berliner Anbieter für Krawatten, Schleifen, Einstecktücher, Schals und andere hochwertige Herrenaccessoires gebracht. Mit Geschäften am Ku’damm, in den Hackeschen Höfen, Galeria und in den Galeries Lafayettehat er sich den Titel „Krawattenkönig“ verdient zurückgeholt.

Wir erklären Jan die Regeln für unser Blitzinterview. 25 Fragen. Kurze Fragen, kurze Antworten, kein Bullshit.

Polyester oder Seide?

Seide natürlich!

Schwarz oder Weiß?

Schwarz

Trump oder Hillary?

Sowieso egal. Beide unfähig.

Schlangenleder oder Kalbsleder?

Kalbsleder.

Wilde Farben?

Immer

Herrenaccessores: Fliege oder Schleife?

Schleife um den Hals. Fliegen, das sind die in der Luft.

Welche Krawattenbreite verkauft sich aktuell am besten?

7,5 ist gängig. Wir haben auch Kunden, die wünschen 9. Für Nichtkenner sieht das aus wie ein Latz.

Wie beschreibst du den perfekten Anzug für einen 17-jährigen, Wohnort Berlin, um auf dem Abiball zu glänzen?

Ich denke der Junge muss erst seinen Stil finden. Daher empfehle ich einen blauen Anzug mit Struktur oder dezentem Muster. Das ist der ideale Look um nicht zu sehr aufzufallen, aber auch der beste Startpunkt um mit bunten Herrenaccessoires richtig aufzutrumpfen.

Wie sieht das perfekte Galakleid für unsere Kanzlerin Angela Merkel aus?

Hauptsache hochgeschlossen.

Dein Kurzkommentar zum Modemacher Harald Glöckler?

Kenne ich nur aus dem Baumarkt. Macht der auch Mode?

Eine Ahnung, warum Berlin neben Paris, Mailand, London und New York als Modehauptstadt gilt?

Definitiv – NEIN.

Dein Kurzkommentar zur deutschen „GQ“?

Herr Vega macht einen guten Job.

Nach deiner Erfahrung, sind reiche Menschen die besseren Kunden?

Naja, Sie haben mehr Geld zum ausgeben.

Welches Restaurant in Berlin würdest du empfehlen?

893 Ryōtei in Charlottenburg.

Kann ein Mann zu viele Krawatten haben?

Nein, komische Frage.

Kann ein Mann zu viel Bart haben haben?

Wieder definitiv – Diesmal JA.

Kann man sagen, dass ein Motor deiner Karriere dein Patenonkel und Mentor, Günther Stelly, war, dem zu zeigen wolltest, was für ein Ass du bist?

Dem und Papa! Aber mir selbst. Wobei ich „Ass“ etwas übertrieben finde.

Jetzt noch kurz unser Self-Rating-Test. Wie schätzt du deine Begabung zwischen null (keine Übereinstimmung) und zehn (höhste Übereinstimmung) ein.
Dandy?

Ein Klasse Dandy bin ich! 10.

Spiderman?

Arachnophobie. 0.

Unterwäschemodel?

Will keiner sehen. Steck’ dir deine Punkte doch an den den Hut.

Ok.

Das ist keine Frage.

Tut’s manchmal weh, so kreativ zu sein?

Oh, ja. Im rechten Zeh.

Hast du genug Geld verdient?

Geld verdient? Bleibt bei dir am Ende des Monats was über?

Denken Männer zu viel über Mode nach?

Leider, nein. Besonders bei Herrenaccessoires nicht.

Insgeheim, hängt dir der ganze Modequatsch zum Halse raus?

Hin und wieder. Besonders Herrenaccessoires (lacht).

Schau dir unser LOOKBOOK an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.